Nicaragua

Tuani!

Für den Nica, wie die Nicaraguenses kurz genannt warden, ist dies ein Ausdruck der Zustimmung. Passt, “cool”, toll.

DER ungeschliffene Diamant zum besuchen. Noch halt sich ein revolutionäres Image über dem Land, den Medien trauend ein Land im sandinistischen Konflikt. Es stimmt, dass ein Stück Revolutionflair einem beflügelt wenn man durch das ärmste Land der Region reist. Es weist aber auch mit Abstand die geringste Kriminalität auf. Die natürliche Schönheit zwischen Pazifik und Atltantik entdeckt man vom Strand, der Tropenwald oder von einem der vielen Vulkane aus. Dazwischen liegen wie Hotsptos verteilt koloniale Städte und Dörfer.

Während die Kolonialstädte Granada und Leon bei jedem Besuch eingeplant werden, gibt es viel zu entdecken. Busse fahren zwischen den grossen Städten. Für lokale Ausflüge ist dann aber meist ein Privatauto notwendig oder man geht mit einer Gruppe mit.