Höhepunkte Guatemalas, 11 Tage

Diese Rundreise führt Sie zu den Höhepunkten des Landes in einem angenehmen Reiserythmus, der Ihnen auch genügend Zeit für optionale Besuch läßt.  Oder wertvolle Momente bietet Themen oder Orte besonders zu genießen oder zu vertiefen.

1. Tag Montag. Individuelle Ankunft in Guatemala City und Transfer ins Stadthotel.

2. Tag Dienstag Eine kurze Stadtrundfahrt durch das Zentrum mit Hauptplatz und Kathedrale sowie der Reliefkarte gibt Ihnen einen Eindruck der größten Metropole Mittelamerikas. Am Nachmittag führt die über die Panamericana nach Antigua Guatemala. Beim Besuch einer Kaffeeplantage erfahren Sie vieles über Geschichte und Herstellung des so wichtigen Exportproduktes Guatemalas.

3. Tag Mittwoch Antigua hieß früher “Die noble und loyale Stadt der Ritter von Santiago zu Guatemala”; ein Titel der sie als Hauptstadt ganz Zentralamerikas noch bestärkte. Das koloniale Ambiente ist u.a. dank der Ernennung zum UNESCO Weltkulturerbe intakt. Zu Fuß entdecken Sie Kirchen, Konvente und Klöster sowie die vielfarbige Kolonialarchitektur mit den schmucken Innenhöfen. Der Nachmittag ist ohne Programm.

     

4. Tag Donnerstag Unweiht des Atitlansee  liegt Chichicastenango. Um den Hautplatz findet donnerstags und sonntags der bunteste Markt des Hochlandes statt. Menschen aus Nah und Fernen strömen durch die Gänge und Gassen auf die Suchen nach Handelsware, einem Souvenir oder einem erinnerungsträchtigen Foto. IN der Kirche Santo Tomás verschmelzen Kerzenrauch, katholischer Glauben und Maya-Zeremonien zu einem einmaligen Synkretismus. Am Nachmittag Fahrt nach Panajachel.

5. Tag Freitag Laut der Legende entstand der Atitlánsee durch einen Wurf eines Jadesteines der Göttin Ixmukané auf die Erde. Ebenso legendenreich und mit lebendigen Traditionen liegen 12 Dörfer um den Binnensee verteilt. In San Juan La Laguna haben sich verschiedene Kooperativen gebildet, die lokales Kunsthandwerk herstellen. In Santiago Atitlán fallen als erstes die bunten bestickten Trachten auf. Ihr Reiseleiter weiht  sie aber noch in mehr Geheimnisse der Tzutujil Maya ein. Rückfahrt nach Panajachel und Guatemala.

6. Tag Samstag Flug nach Flores und Frühstück nach Ankunft. Willkommen in den Tropen!
Yaxhá liegt an der gleichnamigen Lagune und ist einer der wenigen Stätte mit dem Original Maya-Namen. Mit einer kurzen Bootsfahrt erreicht man die Halbinsel Topoxté, auf der bei Ankunft der Spanier noch Itzá Maya lebten. Kleine Stelen und Paläste laden zu einem interessanten Besuch ein. Die Stadt Yaxhá gehörte zur Allianz mit Tikal. Entlang von Waldwegen, die auf ehemaligen Stadtstrassen gebaut wurden, durchläuft der Besucher administrative Zentren, Ballspielplätze und hohe Pyramiden. Begleitet von lauten Rufen der Brüllaffen bieten die Tempelpyramiden einmalige Ausblicke über die Lagune und den angrenzenden Tropenwald. Rückfahrt zum Hotel.

     

7. Tag Sonntag Nach etwas mehr als einstündiger Fahrt von Flores erreichen Sie die wichtigste Mayastätte Guatemalas, das magische Tikal. Tausende Strukturen liegen teils unter der dichten Tropenvegetation begraben. Eine üppige Flora und vielseitige Faune begleitet den Besucher beim Rundgang durch die Metropole, die laut Archäologen zum Höhepunkt wohl über einhunderttausend Einwohner aufwies. Über 60 Meter hohe Tempel ragen teilweise über das Dschungeldach hinaus. Über 1700 Jahre Geschichte sind erforscht, sie begeben sich auf eine Zeitreise in die Vergangenheit, die Zeit der Maya-Herrscher und Krieger. Nach dem Mittagessen Transfer nach Flores.

8. Tag Sie fahren südwärts, erst durch flaches Weideland, dann durch so genanntes Kegelkarst Gebiet.  In Rio Dulce besteigen Sie ein Boot und genießen eine Fahrt über den gleichnamigen Fluss durch eine abwechslungsreise Tropenlandschaft. Kormorane, verschiedene Reiherarten und Pelikane sind nur einige der anwesenden Wasservögel. In Livingston, an der Flussmündung, erreichen Sie die Welt der Garifunas, ein Stück Karibik in Guatemala.

9. Tag Auf der Atlantikstrasse geht es landeinwärts bis nach Quiriguá. Hier stehen mächtige, bis zu 10m hohe Sandsteinstelen. Fast alle zeigen das Antlitz von Kak-Tiliw-Chan-Yoat, dem 14. Herrscher des Stadtsaates. Er erzählt auf den Monumenten  seine Heldentaten und mythologisch historische Ideen. Hier finden wir Hinweise auf den 5125 Jahre langen Kalender, der im Jahre 2012 zu Ende geht. Fahrt nach Copán.

     

10. Tag Sie besuchen die von der UNESCO zum Weltkulturerbe erhobenen Ruinen von Copán. Der vulkanische Andesit Stein machte es den Maya nicht nur möglich, die schönsten Stelen und Glyphentexte zu fabrizieren, sondern fördert auch deren Erhalt bis in die heutige Zeit. Kein anderer Ort hat so viel Geschichte zu erzählen wie Copán. Am Nachmittag geht über die Grenze in Guatemalas Hauptstadt.

11. Tag Transport zum Flughafen.